L-Nummern: Aquaristisch neue Harnischwelse aus Peru Bei einem Besuch von „Aquario Río Momón“ im peruanischen Iquitos stellte mir der Inhaber, Martin Mortenthaler, einige Harnischwelse vor, die ich noch nicht kannte. Aus der Umgebung von Tarapoto in der Provinz San Martin erhält die Exportfirma hin und wieder eine hübsche Panaqolus-Art. L 341 ist mit sieben Zentimeter Gesamtlänge ein klein bleibender Harnischwels, dessen vordere Körperhälfte ganz fein geringelt ist. Dabei werden die Streifen nach hinten immer breiter und verwandeln sich auf dem Hinterkörper in ein Querbindenmuster. Bei L 342 handelt es sich um einen Hypostominen aus der Umgebung von Iquitos. Diese Harnischwelse besitzen sehr große Saugmäuler mit jeweils zwei Reihen vieler kleiner Zähne auf beiden Ober- und Unterkieferhälften. Das Muster aus dunklen Flecken auf hellgrauem Grund ist für einen Vertreter der Gattung Hypostomus zumindest ungewöhnlich. Oder handelt es sich um den Angehörigen einer anderen Gattung? Neben M. Mortenthaler danke ich der Firma Aquarium Dietzenbach, die die hier vorgestellten Welse in Deutschland vertreibt und Tiere an mich weiterleitete. Autor: Hans-Georg Evers