Peckoltia-Clade – Tigerharnischwelse

Panaqolus tankei
Cramer & Sousa, 2016
Peckoltia-Clade – Tigerharnischwelse

Panaqolus tankei

Cramer & Sousa, 2016
Bei Panaqolus tankei handelt es sich vor allem für mich um einen ganz besonderen Harnischwels. Es ist der erste Panaqolus den ich pflegte und sogar der erste Harnischwels den ich erfolgreich vermehren konnte. Vermutlich war ich sogar weltweit der erste der diese wunderschöne Art aus dem brasilianischen Rio Xingu im Aquarium vermehrte. Im Jahr 2013 konnte ich sie dann erstmals in ihrer Heimat besuchen und die Herkunftsbiotope in Augenschein nehmen. Im Jahr 2016 wurde L 398, wie diese Tiere bislang bezeichnet wurden, dann von Christian Cramer und Leandro Sousa wissenschaftlich beschrieben. Sie benannten diesen Harnischwels nach mir, um mir für die vielen fruchtbaren Diskussionen rund um die Gattung Panaqolus und meine Arbeit die Wissenschaft und das Hobby wieder zusammenzubringen zu danken.
Allgemeines
Größe:
12-15 cm

Verbreitung:
Brasilien, Pará, Rio Xingu (Unterlauf)

Wassertyp:
Klarwasser

weitere Bez. und Synonyme:
Panaqolus sp. "Vitória do Xingu", Panaqolus tankei (L 398)

Etymologie:
Ein Patronym zu Ehren von Andreas Tanke, einem deutschen Aquarianer, der sich der Gattung Panaqolus widmet, sein Verhalten, seine Fortpflanzung und Unterschiede zwischen bekannten Formen studiert, diese Fische im Aquarium hält, ihre Lebensräume besucht und seine Funde veröffentlicht. Er war wahrscheinlich der erste, der Panaqolus tankei in Gefangenschaft vermehrte. Für seine (erfolgreichen) Bemühungen, die Kommunikation zwischen Aquarianern und Wissenschaftlern zu verbessern, um ihre Kräfte in einer Zeit immer weniger Geld für Forschung und eine immer schnellere Zerstörung natürlicher Lebensräume zu vereinen.

Aussehen
Beschreibung:
hellbraune Grundfärbung mit einem dunkelbraungetigerten Muster.

Flossenformel:
I/7 Hart-/Weichstrahlen

Haltung
Ernährungstyp:
Omnivor

Aquarienhaltung:
Temperatur 26-29°C, Leitwert <500 µS/cm, pH 6-7

Sozialverhalten:
Bei Panaqolus tankei (L 398) handelt es sich im einen ruhigen und freidlichen Harnischwels. Eine Gruppenhaltung wird empfohlen. Auch die Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Harnischwelsen macht keinerlei Probleme. Es ist lediglich zu beachten, dass Höhlen und Versteckmöglichkeiten in ausreichenden Anzahl vorhanden sind.

Nachzucht
Brutpflegekategorie:
Versteck-/Höhlenbrüter

Geschlechtsunterschiede:
Männchen schlanker, mit stärkerem Odontodenbewuchs auf den Brustflossenhartstrahlen und dem Schwanzstiel. Weibchen eher fülliger um die Bauchgegend, kaum Odontodenbewuchs feststellbar, zum Teil kontrastreicher gezeichnet.

Zucht:
bekannt

Zuchtbericht:
Tanke, A. (2009): L398 ? ein gelungener Einstieg. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 62(5): S. 20-23

Sonstiges
Durch den Staudammbau am Rio Xingu ist diese Art nur indirekt betroffen, da Biotope von Panaqolus tankei unterhalb des Staudammes liegen. Allerdings ist zu befürchten, dass die Folgen des Staudammes wie dem Abbau von Bodenschätzen auch massive Auswirkungen auf den Unterlauf des Rio Xingu haben werden.

Taxonomie
Familie:
Loricariidae

Unterfamilie:
Hypostominae

Tribus/Klade:
Panaqolus

Gattung:
Panaqolus

Untergattung/Artengruppe:
Peckoltia-Clade

Literatur
Erstvorstellung:
Werner, A. (2005): Na also: Wir haben die 400 voll!. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 58(10): S. 56-57

weitere Literatur:
  • Werner, A., W. Lechner & J. Schmidt (2005): MiniAtlas L-Welse. Bede-Verlag; 1. Auflage: S. 1-392
  • Tanke, A. (2009): L398 – ein gelungener Einstieg. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 62(5): S. 20-23
  • Seidel, I. & H. G. Evers (2005): Wels Atlas, Bd. 2. Mergus Verlag GmbH; 1. Auflage: S. 1-1360

Holotyp Panaqolus tankei

INPA 41135, 72.8 mm SL, Brazil, Pará, rio Xingu, 17 km south from Senador José Porfírio, main channel, (02°44?54.7?S 52°00?09.5?W), 13 Jul. 2012, L. M. Sousa et al.

Paratypen Panaqolus tankei

USNM 376497, 2, 41.6?50.2 mm SL, 72.5 km below Senador Jose Porfirio, 31.5 km above Porto de Moz (02°01?59.16?S 52°14?53.88?W), 09 Nov. 1994, L. H. Rapp Py-Daniel et al.

Paratypen Panaqolus tankei

INPA 31777, 29 (1 c&s), 26.7?82.8 mm SL, Vitória do Xingu (02°51’36″S 51°59’20″W), 04 Nov. 2008, Rapp Py-Daniel et al.

Paratypen Panaqolus tankei

MZUSP 115040, 5, 36.8?63.3 mm SL, same data as INPA 31777

Paratypen Panaqolus tankei

MNRJ 41741, 7, 33.2?56.5 mm SL, same data as holotype

Paratypen Panaqolus tankei

ANSP 195074, 4, 33.1?78.9 mm SL, rio Xingu, municipality of José Porfírio (02°44?54,7? S 52°0?9,5?W), 13 Jul. 2012, Sousa et al.

Paratypen Panaqolus tankei

MPEG 28832, 3, 40.6?66.9 mm SL, same data as ANSP 195074

Paratypen Panaqolus tankei

INPA 40506, 8, 25.7?69.1 mm SL, rio Xingu, deep channel along right bank of river ca. 38 km southeast of Vitória do Xingu (3°5?32.39?S 51°44?14.1?W), 21 Sep. 2013, Sabaj-Pérez et al.

Paratypen Panaqolus tankei

INPA 40536, 8, 45.5?78.4 mm SL, rio Xingu, along left bank of river ca. 8 km east of Vitória do Xingu (2°53?18.7?S 51°56?24.54?W), 22 Sep. 2013, Sabaj-Pérez et al.

Paratypen Panaqolus tankei

INPA 40562, 17, 23.3?40.0 mm SL, rio Xingu, main channel off downstream point of large island, ca. 13.5 km east-southeast of Vitória do Xingu (2°55?16.39?S 51°53?41.6?W), 22 Sep. 2013, Sabaj-Pérez et al.

Paratypen Panaqolus tankei

INPA 40567, 6, 32.2?74.9 mm SL, rio Xingu, main channel off upstream point of large island, ca. 2.5 km northeast of mouth of igarapé leading to Vitória do Xingu. (2°51?34.2?S 51°58?46.14?W), 22 Sep. 2013, Sabaj-Pérez et al.

Paratypen Panaqolus tankei

INPA 40644, 12, 29.5?83.0 mm SL, rio Xingu, main channel along left bank, ca. 10 km southwest and across river from Senador José Porfírio (2°38?51.5?S 52°1?39?W), 24 Sep. 2013, Sabaj-Pérez et al.

Bildergalerie für
Panaqolus tankei

Gerdkasten mit Jungfischen von Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Frisch gefangener Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Juvenile Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Larve von Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Ablaichen von Panaqolus tankei (L 398)

Zuchtbecken von Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Frisch gefangener Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Panaqolus tankei (L 398)

Niedrigwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Niedrigwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Niedrigwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Niedrigwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Niedrigwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Niedrigwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Niedrigwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Wolkenbruch am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Wolkenbruch am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Hochwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Hochwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Hochwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Hochwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Wolkenbruch am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Wolkenbruch am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Hochwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Hochwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Hochwasser am Biotop Panaqolus tankei (L 398)

Maulaufnahme Panaqolus tankei (L 398)